Dem Inschenör ist nix zu schwör

Posted: 31. Januar 2008 by Heiko Hartmann in Schlagworte: ,
0

Dachten sich wohl auch Diego Gambetta und sein Assistent Steffen Hertog nach Auswertung ihrer Studie: islamische Ingenieure seien besonders anfällig, Terroristen zu werden. Nicht zu vergessen die Naturwissenschaftler und Mediziner...

Und jeder halbwegs vernünftig denkende Mensch denkt sich wohl eher, daß die beiden wohl besonders viel Langeweile hatten, um auf so einen Schwachsinn zu kommen. Da kommt alle paar Monate irgendein ganz schlau dreinschauender Mensch um die Ecke, stellt seine Forschungs- oder Rechercheergebnisse vor und kommt zum Schluss, daß eine bestimmte Gruppe islamisch-gläubiger Menschen, z. B. von 20-30 Jahren mit schlimmer Kindheit und mittlerem Bildungsweg anfällig ist, Selbstmordattentate zu begehen. Na schau an! Die Terrorismusparanoiker (Hallo, Wolfgang!) klopfen ihnen zufrieden auf die Schulter - ich kann da nur schwer die Kinnlade wieder hoch bekommen.

Das ist doch alles über einen Kamm scheren und statistisches Erbsenzählen um Methoden zur angeblichen Terrorbekämpfung zu legitimieren. Immerhin hat man jetzt schon die intellektuellen und akademischen Muslime auch schon ins Raster aufgenommen. Freuen wir uns also schon auf die Gefahrmeldungen z. B. vor türkischen Putzfrauen. Immerhin hantieren diese auch mit scharfen und teils ätzenden Scheuermitteln: nicht auszudenken, was man damit alles so anstellen kann!

0 Kommentare: