Ferkeleien mit Mickey Mouse im Weltall

Posted: 6. Februar 2008 by Heiko Hartmann in Schlagworte: ,
0

Anfangs suchte unser werter Herm ja nur nach der tieferen Botschaft im Wort "Aschermittwoch". Und er fand mitt seinem Hilfsmittel nicht nur die "Mittwochsrache", sondern deckte auch die eigentlichen Bedeutungen bzw. versteckten Botschaften in den Blogtiteln verschiedener Kollegen auf. Und was soll ich sagen? Auch mein kleines Blog wurde enttarnt:

Der verstecken Brustaffinität von Phil setzt GrossOut von „Nerdism is sexy“ allerdings noch die Krone auf. Sein Slogan steht nämlich eigentlich für „Disneys Sex MIR“ und was sich wohl auf dieser Raumstation wiederfindet mag ich mir zum Schutze meiner Kindheitserinnerungen gar nicht vorstellen.
Und ja, ich bekenne mich schuldig. Er hat ja sowas von Recht. Gepflegte Unterhaltung für die ganze Familie bietet Disney ja schon seit Urzeiten und eigentlich sollte in den Überresten des alten Weltraum-Schrotthaufens ein ansprechendes Adult-Programm mit Mickey, Donald und Co. entwickelt werden, um ein noch größeres Publikum abzudecken. Und ich sage dir, mein lieber Herm: du willst wirklich nicht wissen, was hinter den verschlossenen Türen auf der Station alles so abgeht. Selbst ich kann es immer noch nicht fassen und bin weiterhin in Therapie nachdem mir dieses Projekt schon bald nach dem Start aus den Fingern glitt. Nur so viel: Winnie Puh ist nicht so brav, wie er tut...

Was Herm noch so alles aufgedeckt hat, kann man hier in einem wirklich tollen und witzigen Beitrag nachlesen. Vor allem haben es mir die Anagramme von Spreeblick, Julie Paradise und Nilzenburger angetan.

0 Kommentare: