Bei deutscher Comedy lacht man nicht mal mehr im Keller...

Posted: 7. März 2008 by Heiko Hartmann in Schlagworte: ,
0

Nächsten Dienstag startet auf Pro Sieben die neue Sketch-Comedy Spoons, welche auch schon fleißig vom Sender beworben wird. Und ich muss sagen, daß das wohl mit eines der unlustigsten Comedy-Formate im deutschen TV werden könnte. Frech, tabulos und witzig soll das sein. Und was ich bisher an Werbespots dafür gesehen habe, war zwar wirklich tabulos - aber auch flach, niveaulos und unerträglich. Hier läuft gerade der Fernseher nebenher mit, was meistens so ist, wenn Schatz da ist und ich am PC hocke.

Da saß dann also ein Typ in einer Runde mit Freunden zusammen und philosphierte plötzlich über einen Mörderschiss. Nach dem Spot sah ich schon fast meinen Denkapparat beleidigt in der Ecke stehen. Laut der Pro Sieben ist das ja eine Adaption einer gleichnamigen Sendung aus Großbritannien. Keine Ahnung ob das britische Original auch so schrecklich ist. Eigentlich mag ich ja britischen Humor. Aber meistens scheitert es kläglich, wenn deutsche Sender versuchen, britische Comedy nachzumachen. So wurde ja auch der kultige unerträgliche Bernd Stromberg bei mir in die Schublade "unlustig" geschoben. Andere können den ja bitte abfeiern und verehren - ich nicht. Christoph Maria Herbst ist ja wirklich ein klasse Schauspieler, aber als Stromberg mag ich ihn einfach nicht.

Na gut. Deutsche Fernsehcomedy ist ja schon seit Jahren alles anderes, nur nicht witzig. Egal ob die dreisten Drei, Ladykracher/-land, Sechserpack, irgendwelche RTL-Sitcoms: lachen kann ich über sowas einfach nicht. Einige wenige gute Ausnahmen wie Quatsch Comedy Club (wobei es hier aber darauf ankommt, wer auftritt. Kommt zum Beispiel Johann König, so schalt ich auch da weg...) oder Switch Reloaded gibt es ja. Aber das sind ja Minderheiten. Und auch Spoons wird ihren Weg wohl in die rappelvolle Schublade "unlustig" finden. Das sind Momente, in denen ich mir neue Folgen von Kalkofes Mattscheibe zurückwünsche...

0 Kommentare: