Knuddelhelden, Pixel und Gore: 8 Bit-Fatality

Posted: 6. Mai 2009 by Heiko Hartmann in Schlagworte: , , ,
0


Meine Güte, da kann die Blutlache noch so groß sein, da können noch so viele Körperteile im Bild verteilt sein: die großen Kulleraugen von Kirby schauen den Betrachter des Bildes so niedlich an, das dieser ihn immer noch so unendlich knuffig und süß finden muss.

Moment... hab ich da wirklich den Edelknödel Kirby in einem Satz mit Blut und abgetrennten Körperteilen genannt? Ja. Hab' ich da was verwechselt? Oh nein! Denn das Crossover-Projekt 8 Bit-Fatality zeigt, das der Gore- und Splatterfaktor auch ohne Mortal Combat und Co. funktioniert. Eigentlich völlig unschuldige Videospielhelden wie Mario, Pac Man oder auch Dig Dug werden hier bei ihren blutrünstigen Tätigkeiten dargestellt. Da ploppt dem Gumba beim Sprung auf seinem Kopf schon mal ein Augapfel raus - und dem Betrachter der Bilder vor so viel cooler awesomness übrigens auch.

Gestaltet wurden diese von Steven Lefcourt, der auch hinter TastyPaints.com steckt. Inspiriert wurde er übrigens von Mortal Combat:

I couldn't understand what the big deal was though, because as a videogame player all my life I had already considered my actions life and death. Just because you didn't see pac-man violently tearing into the ghosts with his jaws, or mario smashing in the brains of a goomba, thats what I knew was happening. I knew my goal was to kill these enemies, so Mortal Kombat wasn't a big change for me. To me, it was still just a game, where fake deaths happened as part of game progression. To uninformed adults, however, Mortal Kombat was a photo realistic depiction of kids becoming complicit in virtual murders. And so, I decided to show everyone just what I imagined was happening when these little blocky, pixelized abstractions did when they came into contact with eachother, but in a much more visceral, and gory way than could ever be shown with limited graphical systems.


Wer die restlichen fünf Bilder sehen möchte, der klicke sich sofort zum Flickr-Stream des Herrn.

(Link) (via)

0 Kommentare: