Internetzensur in den USA: AT&T scheint 4chan zu blockieren

Posted: 27. Juli 2009 by Heiko Hartmann in Schlagworte: , , ,
0

Kommen wir zur Abwechslung auch hier mal wieder nach längerer Zeit zu einem ernsteren Thema, welches gerade die deutsche Netzgemeinde seit einigen Monaten sehr beschäftigt: Internetzensur. Während die großen Köpfe hier noch davon träumen, scheint über dem großen Teich schon großspurig vorgemacht zu werden, wie das in der Praxis geht. Heute morgen wird man nämlich auf so gut wie jeder amerikanischen Seite von einem Thema erschlagen: Der US-Provider AT&T scheint in einigen Regionen seinen Usern das berühmt-berüchtige Imageboard 4chan vorzuenthalten bzw. hat ihnen den Zugang zum Hauptforum /b/ verwehrt:
Firing one of the first shots in the net neutrality war, AT&T has blocked 4chan’s /b/ image board. AT&T subscribers are unable to connect to /b/ and /r9k/ (both of which are hosted on img.4chan.org). However, subscribers can get on any of the so-called «worksafe» boards that 4chan.org offers.

The problem seems to be present only for wired connections only (AT&T Mobility customers are not affected). The problem is not caused by an DNS-error, as traceroutes indicates that AT&T is dropping img.4chan.org requests in the AT&T network.

Angeblich sollen AT&T von den Betreibern 4chans Änderungen im Board verlangt zu haben, was diese allerdings abgelehnt haben. Die Konsequenzen vom Anbieter folgten sofort und man hat für einige Internetuser den Weg versperrt. Allerdings scheinen davon nur die normalen DSL-User betroffen sein. User des Mobile-Dienstes sollen weiterhin Zugang zu den gesperrten Foren haben.

Und auch der man hinter 4chan, moot, hat im offiziellen Statusblog des Forums einen kleinen Eintrag hinterlassen:

It's come to our attention that AT&T is filtering/blocking img.4chan.org (/b/ & /r9k/) for many of their customers. There is no remedy at this time.

If you've been affected, I would advise you call or write customer support and corporate immediately.

Wobei allerdings die Stimmung im Forum selbst alles andere als so moderat ausfällt, das die dortigen User sich nur an die Firma und deren Support wenden werden. Im Grundkanon heißt es bei den erzürnten Usern, daß AT&T einen Krieg begonnen habe und es in den weiteren Tagen sehr häßlich werden könnte. Wobei man sich allerdings - im Bezug auf 4chan sogar etwas zu recht - fragt, ob es wirklich eine Sperre ist oder sogar nur ein groß aufgezogener Hoax der dortigen User ist. Auch wenn diese so einiges anstellen können wie z. B. den Time Magazine-Hack, so ist dies doch eventuell eine Nummer zu groß für diese.

Ein paar wenige O-Töne zu der Sache und das angebliche Vorgehen der "Rache" seitens 4chans findet man übrigens auf Encyclopaedia Dramatica.

Spannend bleibt es in diesem Fall vor allem, könnte ich mir doch vorstellen, das gerade die so oft als "dunkle Seite des Internets" titulierten Imageboards durch einige grenzwertige Postings dort sehr schnell auch in Deutschland "ganz zufällig" auf etwaige Sperrlisten landen könnten.

UPDATE: Wie heise inzwischen meldet, scheint AT&T die Sperre wohl wieder aufgehoben zu haben. Experten haben außerdem die Vermutung geäußert, dass es sich auch um eine weitere dDoS-Attacke handeln könnte, denen 4chan in letzter Zeit häufiger ausgesetzt war und so auch schon mal für einen Tag fast komplett unerreichbar war.

Links:
Story bei Erik Loken Andersen
Story bei Mashable
Story bei TechCrunch

(via digg)

0 Kommentare: