"Eat da Poo Poo" Remixed

Posted: 23. Juni 2010 by Heiko Hartmann in Schlagworte: ,
0

Anfang des Monats hat der Nils von I Heart Pluto einen Beitrag über die Hassprediger Ugandas gegen Homosexuelle und ein dazu gehörendes Video mit eben so einer Rede gepostet, die einem zwischen schieren Entsetzen und einer gewissen Belustigung durch seine unfreiwillige Komik hin und her schwanken lies. Traurig ist das Thema allemal, dass solche Leute durch ihre hanebüchenen Erklärungen über das (Liebes-)Leben von Homosexuellen soviel Gehör bekommen. Der in dem Video sich in Rage redende Martin Ssempa kommt dabei vor allem immer wieder auf koprophage Praktiken zwischen den Homosexuellen zurück und erklärt diese Methode mit einem "Eat da Poo Poo", auf dem er immer wieder herumreitet und das Publikum wunderbar mit schockieren kann. 

Wie unfreiwillig komisch das ganze trotz aller Ernsthaftigkeit dann doch wieder ist, zeigt nun ein Video in dem Ssempas Hasspredigt zu einem eineinhalb minütigen Technostück remixed wird. Man kann sich da dann wirklich schwer das Lachen verkneifen, wird hier diese mehr als traurige und lächerliche Hatz auf Schwule in dem afrikanischen Land schön überspitzt aufgezeigt.

Zuerst das Originalvideo, danach der Remix:


(Direktlink)


(Direktlink)

(via)

0 Kommentare: