Projekt Hörsturz: Runde 38

Posted: 6. Februar 2011 by Heiko Hartmann in Schlagworte: ,
3

Ich merke, schon jetzt hab' ich doch tatsächlich Probleme, mit einen kleinen Einleitungstext für die aktuelle Runde des Projekt Hörsturz auszudenken. Kann aber auch vielleicht nur daran liegen, dass wir Sonntag morgen haben und mein Denkapparat nur auf halber Kraft läuft. Jedenfalls hab ich mich schon beim kurzen Überfliegen der zu bewertenden Songs mächtig auf Runde 38 gefreut. Die scheint ja wie für mich und meine Öhrchen (was einige Bands angeht) gemacht zu sein. Deswegen hör ich auch mal auf zu sabbeln und steige ein.

Royal Republic - Tommy-Gun (von Kamil)
Sehr schöner Einstieg. Wären mir Kvelertak nicht noch untergekommen, wären Royal Republic meine persönlichen, musikalischen Newcomer des letzten Jahres. "Tommy-Gun" ist dabei ja sowas von catchy und steigert sich auch noch so richtig schön: einfach eine klasse Nummer. Gerade wenn der Song nach dem zweiten Chorus dann komplett explodiert, hält es einen so gar nicht mehr und man muss ja förmlich mitrocken. 4,5/5

Ektomorf - Last Fight (von Sebastian)
Welch schön gemäßigter, atmosphärischer Einstieg. Dann bolzen die Ungaren aber wirklich alles weg mit ihrem groovigen Thrash. Meine Nackenmuskulatur inklusive. Der vierer, der von einigen Leuten in der Szene ja wegen der teils sehr einfachen Lyrics etwas belächelt wird, walzt mit einem schönen Riff durch meine Gehörgänge. Der Chorus verstärkt dann die groovige Seite des Songs und lädt zu spontanem moshen oder auch diven von der Couch ein. Rockt ordentlich! 4/5

Jail Weddings - What Did You Do With My Gun? (von JuliaL49)
Welch fast schon überdramatisiertes Gesinge doch ertönt wenn der Song beginnt... aber gefällt mir! Schön gemäßigt instrumentiert, die Gitarren haben einen schön schrammeligen Sound und der Sänger trägt die Lyrics voller Inbrunst vor. Zudem kommt "What Did You Do With My Gun?" mit einem schön oldschooligen Charakter rüber. Schönes Ding. 4/5

Electric Six - Danger! High Voltage (von Konna)
Funky! Meine Fresse, welch geile Gitarrenlicks und dann dieser dezente Discobeat... Ich wackel mir hier beim Schreiben dieser Zeilen einen ab. Na gut, jedenfalls bewege ich mich ziemlich begeistert zu diesem Song. Der Sänger hat vom Aussehen ein wenig was von Übergott Mike Patton. Kommt stimmlich zwar nicht an ihn ran, aber macht seine Sache mit seiner Partnerin ganz gut. "Fire in the disco..." und dann auch noch dieses Saxophon. Wenn das so weiter geht, ist das ja eine verdammt starke Runde von Projekt Hörtsturz. 4/5

Within Temptation - Faster (von cimddwc)
Die Jungs um Sharon Den Adel waren ja gar nicht so großartig meine Welt bisher. Wobei ich sagen muss: sie hat echt eine tolle Stimme, was sie auch außerhalb ihrer Band bewiesen hat. Hier wird ziemlich geradliniger Goth Rock bzw. Metal geboten. Sharon legt sich gut ins Zeug, Arrangement und Band selbst sind grundsolide. Ein Wort, dass für "Faster" auch so gut paßt. Den Aufbau vom Lied kennt man halt schon von vielen ähnlichen Bands. Daher "nur"  3,5/5

Patent Ochsner - vohinger u vovor (von Graval)
Gewinnt schon mal durch seinen Gitarrensound. I like it. Einzigster Nachteil von "vohinger u vovor": das ist einfach zu kurz. Der Rhythmus geht gut nach vorne, und das Gesinge in Schwitzerdütsch find ich ja sowieso immer ganz schnuckelig in den meisten Fällen. Jedenfalls geht es mir hier gut ab. Zwischendrin mal ein nettes Gitarrensolo und fertig ist ein wirklich ganz gute Laune versprühender Song. Nice. 3,5/5

Týr - Ormurin Lange (von Tenza)
So viel Metal bzw. Rock heute... fabelhaft! Der Einstieg ist noch ganz bedächtig, versprüht gute Atmosphäre was durch den Gesang verstärkt wird. Gerade mit diesen Chören... ich sehe schon die vielen Heiden mit ihren Trinkhörnern oder was weiß ich auf Konzerten der Jungs von den Färöern feiern. Man wartet nur darauf, bis das Tempo mal etwas anzieht. Ansonsten aber ein nettes Lied. 3,5/5

Jeff Buckley - Nightmares By The Sea (von Fabian)
Ich hab das Video vorladen müssen, weil es ansonsten immer gestockt hätte. Das wären ja eigentlich 0,5 Punkte abzug, gibt nämlich nichts nervigeres für mich als sowas. Kann der Song dafür entschädigen? Nun ja... sehr trübe Stimmung hat er ja, aber Master Buckley jault mir in den Strophen zu sehr. Zudem find ich den Gesang etwas zu leise, er geht eher unter als dass er sich mit der Musik vermischt. Durch die interessante Stimmung des Songs gibt es mal 3/5

Binärpilot - axxo (von Mars)
Die ersten Töne bliepen und mein Gesicht formte kurzzeitig den Ausdruck des Awesome-Smileys. Das wird ja noch ganz schön "knarzig", wie ich das immer nenne. Dazu die tiefe Bassline, schöne Beats und wenn man dann auch noch die verzerrte Stimme anfängt, ist es um mich geschehen. Da hat mich "axxo" schon längst auf seine Seite gezogen. Ganz toller Chiptunes-Sound. Großartig. 5/5

The Mae Shi - Pwnd (von beetFreeQ)
Ach der Anfang ist so. Hab gedacht: oh noez, noch 'ne Seite bei der man abwarten muss. Glück gehabt. Gewöhnt man sich dran, ist das sogar eine recht nette Idee. Sehr laut und chaotisch, die leiseren Zwischenspiele sind aber ein guter Kontrast. Sehr spezieller Song, der mir aber genau durch seinen etwas chaotischen Charakter gut gefällt. Erinnert mich an etwas At The Drive-In, die mehr Indie machen wollten. 3,5/5

Bonussongs:

Abney Park - Airship Pirate (von Basti)
Interessanter Mix aus elektronischen Elementen und dezenten Rockeinschüben. Diese Atmosphäre ist irgendwo zwischen gespannt und sehr kalt. Das da auch noch eine Violine ertönt, macht den Song noch cooler, auch wenn er schon fast eine Spur zu unterkühlt ist. Zudem gefällt mir das Steampunk-Outfit der Band. 3,5/5

Agua del Annique - Hey Okay (von Heiko)
Eigener Vorschlag und wie gehabt: keine Wertung

Billy Boyd - Edge of Night (Pippin's Song) (von onkelosi)
Oh, aus Herr der Ringe. Die Stimme ist ganz nett, die leichte orchestrale Untermalung ist ja ziemlich dramatisch und ein bissl zu viel. Kann man aber lassen. 3/5

Grouplove - Colours (von Kristin)
Kommt ja richtig gut, wenn die lauten Gitarren sich über den Rest der Instrumentierung zu Beginn legen Auch ansonsten geht der Song ziemlich in Ordnung. Indiegedöns wie es mir gefällt und ab und an auch mal gerne höre. 3/5

Krezip - I would stay (von Mausz)
Nur Piano und Geige zusammen mit einer wirklich tollen, weiblichen Stimme. Netter, ruhiger Song der mit seinem kleinen Tempowechsel auch noch die Spannung halten kann. Da nicke ich wohlwollend und vergebe 3,5/5 Punkte

Loch Awe - The Ocean In Me (von Dr. Borstel)
Eigentlich mag ich ja folkig angehauchte Songs. Hier stimmt's aber nicht so wirklich. Ich hab auch nichts gegen minimale Arrangements. Nur die Gitarre im Hintergrund, obwohl ich auf so einen Sound stehe, mag hier nicht passen. Das geht mir ziemlich schnell auf den Keks und macht "The Ocean In Me" zu eintönig. 2/5

Lykke Li - I Follow Rivers
(von Konzertheld)
Ach, schon wieder mal die Lykke. Auch wenn ich wenig mit ihr anfangen kann: der Song geht klar. Sehr unaufgeregtes, aber gut in die Gehörgänge gehendes Lied das einige schöne Soundspielereien zu bieten hat. 4/5

Metric - Black Sheep (von maloney8032)
Kurzes Intro und dann sehr laute, schrammelige Gitarre. Dann nur Bass, Drums und die weibliche Stimme, unterbrochen von besagter Gitarre. Da muss ich ja immer mehr grinsen. Toller Aufbau. Wenn's dann richtig zur Sache geht, kurze Ernüchterung. Das müsste noch mehr knallen. Das gibt auch minimalen Punktabzug, weil das Lied ansonsten wirklich richtig toll ist. 3,5/5

The Hoosiers - Choices (acoustic) (von David)
Der Mensch kann ja recht hoch singen. Aber: schöne Gänsehaut-Nummer. Ich mag Akustik-Versionen ja sowieso immer gerne. Gefällt mir sogar ja noch ein wenig besser als die richtige Version. Richtig klasse! 4/5

3 Kommentare:

  1. Mars says:

    Danke für die Punkte... Das ganze Nordland Album von Binärpilot gibt es hier http://www.jamendo.com/en/album/76732, falls du das noch nicht weißt ;-)

  1. GrossOut says:

    Bitte, gern geschehen und Danke für den Link, war mir noch nicht bekannt!

  1. Laberbacke says:

    Die "Partnerin" bei Danger! High Voltage ist Jack White von den verblichenen White Stripes (http://en.wikipedia.org/wiki/Danger!_High_Voltage). Ende Klugscheißermodus.